Philipp Müller
Ortspartei Dietikon
01.10.2021

FDP. Die Liberalen Dietikon nominiert Philipp Müller als Stadtrat

Einstimmig und mit grossem Applaus wurde Philipp Müller zur Wiederwahl als Stadtrat empfohlen

FDP. Die Liberalen Dietikon nominiert Philipp Müller als Stadtrat

Anlässlich der gut besuchten Generalversammlung der FDP Dietikon begrüsste Präsident Heinz Giezendanner zuerst neu eingetretene Mitglieder. Er führte aus, dass es sehr erfreulich ist, wenn auch junge Personen sich für liberales, freiheitliches Gedankengut einsetzen. Die statutarischen Geschäfte wie Jahresbericht, Rechnung und Budget wurden ohne Diskussionen abgewickelt.

Gespannt warteten die Mitglieder und Gäste auf das Hauptgeschäft «Stadtratswahlen».

Philipp Müller, 37 Jahre alt, in Dietikon aufgewachsen und in der Stadt als selbständiger Anwalt tätig, stellt sich erfreulicherweise für eine weitere Amtsperiode im Stadtrat zur Verfügung.

In seinem spannenden Referat wies er darauf hin, dass er weiterhin einen wesentlichen Beitrag leisten will, dass Dietikon fit bleibt und die Lebensqualität gesteigert werden kann. Als Sozialvorstand ist ihm der Spagat zwischen menschlicher und finanzieller Verantwortung bewusst. Menschen, die Sozialhilfe beziehen, sind möglichst schnell wieder in den Arbeitsprozess zu bringen, damit sie einen sinnvollen Alltag erhalten, aber auch die Stadtkasse entlasten und wieder mit Steuern einen Beitrag für die Stadt leisten. Als Sozialvorstand ist es ihm und seinem Team gelungen, die Sozialhilfequote zu senken, dies in erster Linie dank forcierter Arbeitsintegration. Dietikon ist diesbezüglich nicht mehr Schlusslicht im Kanton. Themen wie Missbrauchsbekämpfung und Gegenleistung für Sozialhilfe haben bei ihm einen bedeutenden Stellenwert. «Dietikon in sozialen Fragen eine Stimme im Kanton geben» ist Philipp Müller wichtig. Als Vizepräsident der kantonalen Sozialkonferenz nimmt er diese Aufgabe für Dietikon wahr.

Weiterhin einsetzen will er sich für attraktive Rahmenbedingungen, die der Wirtschaft und dem Gewerbe helfen, letztlich für Arbeits- und Ausbildungsplätze in Dietikon. Dazu gehören gesunde Finanzen und eine stabile Steuerfusspolitik. Nach dem absehbaren Bauende der Limmattalbahn sollen die damit verbundenen Chancen – insbesondere für das Zentrum der Stadt – genutzt werden. Damit Dietikon lebenswert bleibt und gar besser wird, will er auch für eine vielseitige Vereinslandschaft und urbane Freiräume einstehen.

Als mit Abstand jüngstes Mitglied des Stadtrates sowie Unternehmer hat er ein offenes Ohr für die Anliegen der vielschichtigen Bevölkerung und schätzt den Kontakt zu Jung und Alt sehr.  

Einstimmig und mit grossem Applaus wurde Philipp Müller zur Wiederwahl als Stadtrat empfohlen.

 

Michael Segrada